Swipe to the right

    3D-DNR: Digital Noise Reduction verringert das Bildrauschen und reduziert Fehler bei Farbmischungen

    3D-DNR steht für mehrdimensionale digitale Rauschunterdrückung (DNR: Digital Noise Reduction) und wurde für Aufnahmen bei Nacht oder an schwach beleuchteten Orten entwickelt. 3D-DNR reduziert zum einen unerwünschtes Bildrauschen, zum anderen gleicht die Funktion Bildfehler infolge von Farbvermischungen aus, wobei selbst kleinste fehlerhafte Bildpunkte extrapoliert und entfernt werden.

    Eine der häufigen Ursachen des Bildrauschens ist der sogenannte Dunkelstrom. Darunter versteht man die Bildung und Anregung von Elektronen infolge der Erhitzung des Aufnahmesensors durch die Betriebstemperatur und Grundspannung der Kamera. Ein gewisses Grundrauschen ist also immer vorhanden, doch ist es im Betrieb bei Tageslicht nicht bemerkbar. Grund hierfür die ist die Intensität des Lichts, das bei Helligkeit auf die Photodioden einwirkt und die Elektronen wesentlich stärker anregt als Arbeitstemperatur und Gerätespannung. Anders verhält es sich in der Dämmerung und bei Nachtaufnahmen: Nun werden mehr Elektronen durch Wärme und Spannung als durch Lichteinfall angeregt. Videosignal und Rauschen mischen sich, Bildstörungen sind die Folge.

    Wie 3D-DNR unter schwierigen Lichtverhältnissen für störungsfreie Aufnahmen sorgt, zeigt unser Praxistest: