Swipe to the right
    Sichere Donaumetropole: eneo in Budapest

    200 eneo PTZ-Domes tragen im Stadtüberwachungssystem der ungarischen Hauptstadt zur Sicherheit bei.

    Weltoffen und glanzvoll, so präsentiert sich Budapest dem Besucher. Die Donaumetropole, von Einheimischen und ausländischen Bewunderern liebevoll „Perle an der Donau“ genannt, ist mit ihren mehr als 1,7 Millionen Einwohnern die größte Stadt Ungarns und achtgrößte Stadt der Europäischen Union. Zu ihrem besonderen Flair tragen neben dem pulsierenden kulturellen Leben die prachtvollen Jugendstilbauten bei, allen voran die imposanten öffentlichen Bäder und eleganten Kaffeehäuser, die jene eigentümliche Atmosphäre erzeugen, in der sich die Grenze zwischen Vergangenheit und Gegenwart aufzulösen scheint und die Jahr für Jahr Millionen von Besuchern anzieht.

    Sicherheit für Bürger und Touristen

    Allerdings: Keine Romantik ohne nüchterne Realität. Wie in anderen europäischen Großstädten auch nimmt man in der ungarischen Hauptstadt Sicherheitsfragen sehr ernst. Neben der Kriminalitäts- und Vandalismusprävention hat das Thema Terrorabwehr in den letzten Jahren an Bedeutung gewonnen. Daher hat sich die Stadtverwaltung für die Videoüberwachung all jener Zonen entschieden, die unter Sicherheitsgesichtspunkten als besonders kritisch oder verwundbar einzustufen sind. In mehreren Stadtteilen, vor allem im Umkreis so berühmter Sehenswürdigkeiten wie dem Heldenplatz, wurden Videosicherheitskameras installiert.

    eneo PTZ-Domes im Funknetzwerk

    Mit dem Projekt beauftragt wurde die Firma Erando. Das 1995 gegründete Unternehmen verfügt über großes sicherheitstechnisches Knowhow und ist spezialisiert auf die Planung und Installation von Videosicherheitsanlagen. Um seinen Kunden optimale Leistung bieten zu können, setzt Erando nur Produkte von Herstellern ein, die höchsten Qualitätsstandards genügen. Und so sind in dem netzwerkbasierten Videosicherheitssystem der ungarischen Hauptstadt an die 200 PTZ-Domes aus der Fastrax-Serie von eneo im Einsatz. Die Kameras sind in eine Videoüberwachungslösung von Indigo Vision integriert, die die Kameradaten an die Sicherheitszentrale der Polizei überträgt. Die Übertragung erfolgt per Funknetzwerk, weil die videoüberwachten Zonen über das ganze Stadtgebiet verteilt sind. Bálint Szabó, der verantwortliche Ingenieur von Erando, zieht ein zufriedenes Resümee: „Die Kameras liefern ausgezeichnete Bilder und spielen harmonisch mit der Lösung von Indigo Vision zusammen. Alles in allem überzeugt eneo wieder einmal mit einem großartigen Preis-Leistungs-Verhältnis.“