Swipe to the right
    Airport Weeze: Videosicherheit mit eneo IP-Kameras

    Am nordrhein-westfälischen Airport Weeze sind eneo IP-Kameras in das Parkplatz-Management-System eingebunden und sorgen für Sicherheit an den Kassenbereichen.

    Der Airport Weeze wurde im Jahr 2003 eröffnet und zählt mit 1,8 Mio. Passagieren (Stand: 2014) zu den großen internationalen Flughäfen in Nordrhein-Westfalen. Er liegt im Kreis Kleve rund 70 km nördlich von Düsseldorf an der A57, unmittelbar an der niederländischen Grenze. Hauptkunde des niederrheinischen Flughafens ist die Low-Cost Airline Ryanair, die den Flughafen zu einer ihrer größten deutschen Bases ausgebaut hat. Am Flughafen und in den angesiedelten Firmen und Behörden sind über 1.000 Menschen beschäftigt. Zum Flughafenareal gehören 7.000 Passagierparkplätze.

    Professionelle Lösung für Videoüberwachung und automatische Kennzeichenerfassung

    Moderne Parkierungstechnik ist für den reibungslosen Betrieb eines solchen Großparkplatzes unerlässlich. Die Wahl des Flughafenbetreibers fiel auf ein System der Firma SkiData, die auch mit der Installation einer Videoüberwachungsanlage mit automatischer Kennzeichenerkennung beauftragt wurde. SkiData ihrerseits griff im Rahmen dieses Projekts auf das Know-How und die Unterstützung ihrer langjährigen Partnerfirma Firma PMS GmbH zurück: Das Mainzer Unternehmen wurde mit der Lieferung und Installation der Videoüberwachungstechnik sowie der automatischen Kennzeichenerkennung an den 16 Ein- und Ausfahrtsspuren betraut. Die automatische Kennzeichenerkennung von PMS ist über eine bidirektionale Schnittstelle an das Parkplatz-Management von SkiData gekoppelt.

    Reger Betrieb vor dem Terminal

    Netzwerkkameras der eneo Candid Serie überwachen die „Hot Spots“

    Besonders kritische und damit für die Videoüberwachung relevante Zonen sind die Bereiche an den Ticketsäulen an den Ein- und Ausfahrten. Hier wurden Candid Netzwerkkameras vom Typ PXB-2080MIR D auf Masten montiert, ergänzt durch die Easy Installation Box AK-4, die eine saubere, sichere und komfortable Mastmontage der Bullet-Kameras sicherstellt. Die hochauflösenden IP-Videokameras(Full HD, 1920 x 1080) sind mit der integrierten Infrarot-LED-Beleuchtung und dem schwenkbaren IR-Sperrfilter für den Einsatz rund um die Uhr ausgelegt. Sie sind so montiert, dass sie die Ticketsäule und das Fahrzeug geleichermaßen in den Blick nehmen. Sobald ein Ruf eingeht, werden sie automatisch auf die Videoclients des angeschlossenen Videomanagement-Servers in der Leitstelle aufgeschaltet. Für Totalansichten der Überwachungsbereiche sind auf den Masten ergänzend Übersichtskameras desselben Typs angebracht.

    Kassenbereiche gesichert mit Callisto IP-Domes

    Die Kassenautomaten auf dem Parkplatz und im Terminal liegen aus Gründen der Sicherheit und des Service ebenfalls im Fokus des Videoüberwachungssystems. Hier sind Full-HD-Netzwerkkameras der modularen Dome-Kameraserie Callisto vom Typ PXD-2080MIR D im Einsatz, die bei Ruf in der Leitstelle aufgeschaltet werden. Auch diese netzwerkbasierten Fix-Domes mit Varifokalobjektiv (2,8-10 mm) sind mit ihren integrierten IR-LEDs für den Tag-und-Nachteinsatz geeignet und verfügen über eine beschichtete, kratzfeste Kuppel. Neben integriertem Bewegungsmelder und elektronischer PTZ-Ansteuerung sind sie mit den Funktionen Smart-Motion-Zoom und Pointing Zoom ausgestattet, die durch einen optischen Schwenk Objekte oder Personen an beliebiger Position des Bildbereiches heranholen können, was sie für Videosicherheitsapplikationen in Kassenbereichen oder an Geldautomaten besonders geeignet macht.
    Volker Nieraad, der verantwortliche Geschäftsführer der PMS GmbH, ist überaus zufrieden, sowohl was die Integration der eneo IP-Kameras in das Parkplatz-Management-System als auch die Mastmontage der Candid Bullet-Kameras angeht. „Ich habe selten eine so schnelle und saubere Montage erlebt. Das „Easy Installation“-Konzept von eneo geht bei der Installationslösung AK-4 für Candid Bullet-Kameras auf jeden Fall voll auf. Überzeugend ist aber auch das, worauf es am Ende des Tages vor allem ankommt, die Qualität der Videobilder.“

    Die Erweiterung der Videosicherheitsanlage ist bereits geplant. Konkret stehen die Anbindung mehrerer externer Großparkplätze an die Videozentrale in Weeze und die lückenlose Videoüberwachung der Vorfahrt zum Terminal an.