Swipe to the right
    Die neue eneo IER-Serie

    Performant und Preisattraktiv: Die neuen Netzwerkrekorder der eneo IER-Serie

    Die Netzwerkrekorder der neuen eneo IER-Serie beeindrucken durch Performanz und Preis-Leistung. Die NVRs empfehlen sich für alle kleinen und mittleren Applikationen, die eine skalierbare und vernetzte Lösung für die Videoaufzeichnung benötigen. Auch Bestandssysteme auf Basis der eneo PNR-5300-Serie können mit den neuen NVRs integriert werden.


    IER-25R040004A (4 Kanäle), IER-25N080004A (8 Kanäle) und IER-25N160004A (16 Kanäle) zeichnen Videostreams mit Auflösungen von bis zu 5 Megapixeln auf und verfügen über einen Spot-Monitorausgang.

    IER-38R160005A (16 Kanäle) und IER-38R320005A (32 Kanäle) unterstützen nicht nur H.264/H.265 Videokompression, sondern zeichnen mit einer maximalen Auflösung von 8 Megapixeln bei voller Bildwiederholrate auf. Zusätzlich zu einem Spot-Monitorausgang verfügen diese beiden besonders leistungsstarken Netzwerkvideorekorder über einen 4K-Monitorausgang. Alle Rekorder ermöglichen die Speichererweiterung über eSATA-Einbindung. Darüber hinaus unterstützen sie das iSCSI-Protokoll, so dass auch die Möglichkeit der Videoaufzeichnung auf eingebundene Netzwerkspeichergeräte gegeben ist. Dadurch verschiebt die eneo IER-Serie die Grenzen der Speicherkapazität beträchtlich nach oben. Ihre WARP-Funktion ermöglicht Anwendern, mehrere eneo IER-Rekorder zu vernetzen und per Fernzugriff mittels eines einzigen NVRs zu konfigurieren und zu bedienen. Die Einbindung der IP-Videoquellen erfordert weder Netzwerkkenntnisse noch einen PC: die Kameras werden einfach im komfortablen und zeitsparenden Plug-and-Play-Verfahren mit dem jeweiligen IER-Rekorder verbunden.

    IEM-38R640005A: Videomanagement-System im Stand-Alone-Format

    Ergänzt werden die neuen NVRs durch die virtuelle Matrix eneo IEM-38R640005A. Wie eine klassische analoge Kreuzschiene fasst sie auf einer gemeinsamen Bedieneroberfläche mehrere IER-Rekorder zusammen und erlaubt so die Verwaltung von bis zu 64 IP-Videoquellen. Die im Netzwerk eingebundenen IER-NVRs können mit der virtuellen Matrix per WARP-Funktion nicht nur konfiguriert, sondern auch direkt gesteuert werden. Ebenso kann auf allen 64 Kanälen redundant aufgezeichnet werden. Ein PC-Client ist für die Verwaltung des Videonetzwerks auch hier nicht erforderlich: Bei der kompakten Box, die auf dem Desktop platziert oder in einem 19“-Rack montiert werden kann, handelt es sich im Prinzip um einen Hardware-basierten VMS-Client, das über einen HDMI-Ausgang für Monitore mit 4K-Auflösung sowie einen VGA-Ausgang für Full-HD-Auflösung verfügt.

    Managementplattform eneo Center / eneo Center mobile

    Die IER-Serie kommt mit der neuen zentralen Managementplattform eneo Center. Die Software ist kompatibel mit Windows-, Mac-, Android- und iOS-basierten Systemen und ermöglicht die Integration und zentrale Verwaltung von eneo NVRs und IP-Kameras in maßgeschneiderten Überwachungslösungen. Über klassisches Videomanagement hinaus bietet eneo Center erweiterte Informationen zum Systemstatus und liefert per Ereignismonitor jederzeit ein umfassendes Bild der Situation. Dank des speziell auf die operativen Anforderungen von Videosicherheitsanwendungen ausgerichteten User-Interface-Designs bietet die intuitive Anwenderschnittstelle optimale Funktionalität bei maximaler Anwenderfreundlichkeit. Die App eneo Center mobile unterstützt Android und iOS und bietet jederzeit Zugriff auf eneo Videoüberwachungssysteme.